Kosten einer Implantatbehandlung

Kosten von Zahnimplantaten

Kosten bei der Versorgung mit Zahnimplantaten

Die Kosten einer Implantatbehandlung hängen vom Einzelfall ab. Eine pauschale Aussage ist nicht möglich. Ein vor der Behandlung erstellter Heil- und Kostenplan führt die anfallenden Kosten detailliert auf. Dieser enthält auch einen Überblick über die anfallenden Zahntechnikkosten.

Je nach Aufwand und Schwierigkeitsgrad muss mit 1000,- bis 1500,- € je Zahnimplantat gerechnet werden. Darin enthalten sind die Kosten für Planung, Röntgendiagnostik, Arzthonorare und Material.
Bei unzureichendem Knochenangebot ist es unter Umständen notwendig einen Knochenaufbau durchzuführen. So kann zum Beispiel im Bereich der Backenzähne des Oberkiefers eine zu geringe Knochenhöhe vorhanden sein. Der Knochen wird dann mit Hilfe des so genannten Sinusliftes verdickt. Dabei wird Knochen oder Knochenersatzmaterial unter den Boden der Kieferhöhle eingebracht, um ein Implantat ausreichender Länge mit genügend Stabilität zu befestigen. Bei einem Sinuslift ist je nach Aufwand mit 250,- bis 500,- € zu rechnen.

Ist der Knochen zu schmal, kann man Knochen oder Ersatzmaterial von der Seite auf den Kiefer aufbringen, um ihn zu verbreitern. Die Kosten sind ähnlich wie beim Sinuslift.

Außerdem fallen noch die Kosten für den Zahnersatz (Kronen, Brücken) an, der auf die Implantate aufgesetzt wird. So ist es zum Beispiel bei Einzelzahnlücken möglich, diese mit einem Implantat und Krone zu schließen und das Abschleifen gesunder Nachbarzähne für eine konventionelle Brücke zu vermeiden. Bei einer einzelnen Krone muss man mit etwa 1000,- € rechnen.

Auch größere Lücken von drei Zähnen und mehr können durch den Einsatz mehrerer Implantate geschlossen werden. Eine Lücke von drei Zähnen kann mit Hilfe von zwei Implantaten und einer festen Brücke geschlossen werden. So kann man in vielen Fällen herausnehmbare Prothesen vermeiden. Bei einer festen Brücke auf zwei Implantaten kommen zu den Implantatkosten etwa 2000,- € dazu.

Auch bei völliger Zahnlosigkeit können Implantate sicheren Halt geben. Mit vier Implantaten kann man Prothesen auf unterschiedliche Art und Weise festen Halt geben. Die einfachste Möglichkeit ist die Verankerung mit vorgefertigten Druckknöpfen. Über auf die Implantate geschraubte Stege/ Schienen ist noch mehr Kaukomfort zu erreichen. Diese werden mittels moderner Frästechnik erstellt und sind daher etwas teurer.
Durch das Einsetzen von sechs bis acht Implantaten in den zahnlosen Kiefer können sogar feste Brücken wieder zu einem schönen und sicheren Lächeln verhelfen.

Seit 2005 zahlen die gesetzlichen Krankenkassen einen Zuschuss zu dieser Behandlung. Diese Festzuschüsse erhöhen sich bei lückenlos geführtem Bonusheft um 20% bzw. 30 %. Private Krankenversicherungen übernehmen die Kosten, wenn der versicherte Tarif Zahnimplantatbehandlungen umfasst.

Vor der Implantatbehandlung sollte ein individueller Heil- und Kostenplan bei der Versicherung eingereicht werden, um den Umfang der Kostenübernahme zu klären.

Zusammenfassend einige Beispiele für Implantatversorgungen und die anfallenden Gesamtkosten:

Einzelzahnimplantat mit Krone:

2000 - 2500,- €

Feste Brücke auf zwei Implantaten:

4000 - 4500,- €

Herausnehmbarer Zahnersatz auf vier Implantaten mit Druckknöpfen:

6500 - 7500,- €

Herausnehmbarer Zahnersatz auf vier Implantaten mit computergefrästem Steg:

9800 - 10800,- €

Festsitzende Brücke auf sechs bis acht Implantaten bei Zahnlosigkeit:

14500 - 17000,- €